Mein September 2020: Neuanfang und Wiedersehen

Es tut sich zurzeit unheimlich viel bei mir – der Kalender ist voll und mein Kopf ist es auch ;). Daher sind die letzten Wochen nur so verflogen. Also wird es Zeit, einmal anzuhalten und zurückzublicken. Schließlich hatte der Monat September das ein oder andere Highlight für mich parat: einen lang geplanten Neuanfang zum Beispiel

Mein September 2020: Neuanfang und Wiedersehen

Es tut sich zurzeit unheimlich viel bei mir – der Kalender ist voll und mein Kopf ist es auch ;). Daher sind die letzten Wochen nur so verflogen. Also wird es Zeit, einmal anzuhalten und zurückzublicken. Schließlich hatte der Monat September das ein oder andere Highlight für mich parat: einen lang geplanten Neuanfang zum Beispiel und ein herbeigesehntes Wiedersehen.

Mein Blog

Seit September habe ich einen Blog. Um genau zu sein, habe ich den erst seit ein paar Tagen. Und genau genommen ist es auch mein zweiter Blog. Denn seit einigen Jahren schreibe ich bereits auf Theaterliebe über Theater und vor allem über Musicals (Wie der Name des Blogs schon verrät: Ich liebe Theater!). Mit meinem neuen Blog möchte ich aber mehr von mir und meiner Arbeit mit tencate. Texte auf den Punkt erzählen. Das hatte ich schon zum Start in die Selbstständigkeit vor mehr als vier Jahren geplant – gewagt habe ich den Schritt aber nie. Irgendetwas kam immer dazwischen. Meistens waren es die Zweifel, ob es mir möglich sein wird, kontinuierlich sinnvollen Content zu „produzieren“. Sicher bin ich mir da noch immer nicht. Aber: Der Anfang ist gemacht. Und ich freue mich riesig auf dieses neue Text-Abenteuer.

 

Surprise Konzert in Köln

Der September hat mir mein erstes Musical-Konzert seit mehr als sechs Monaten beschert. Endlich gab es für mich mal wieder ein wirkliches Live-Erlebnis, ein Wiedersehen mit einer Bühne. Keine Streaming-Session. Kein Autokino-Konzert. Keinen Theaterabend vor Laptop oder Tablet. Dafür war ich eine von insgesamt nur 27 Zuschauer*innen, die beim Surprise Konzert der Musical-Darstellerin Sabrina Weckerlin dabei sein konnten. Ich habe diese rund zwei Stunden in diesem außergewöhnlich kleinen Rahmen sehr genossen. Und ich glaube, allen anderen ging es ähnlich – inklusive der Darstellerin ;). Wie sehr mir diese besonderen Bühnenmomente gefehlt haben! Es war ein „Ausnahmekonzert in einer Ausnahmesituation“  (vielleicht mögt ihr ja bei Theaterliebe mal reinlesen) und ich habe mich dank des wirklich verantwortungsbewusst umgesetzten Sicherheitskonzepts nicht eine Sekunde lang unwohl gefühlt.

 

Moin Hamburg!

Ich liebe das Ruhrgebiet und lebe sehr gerne hier. Aber Hamburg ist mein Heimathafen 2.0. Schon seit der Schulzeit bin ich immer wieder in diese meine Herzensstadt gefahren. In den letzten Jahren haben mich viele Theaterpremieren dorthin geführt. Oder Abstecher ans Meer. Das ist dort so nah und Meerweh habe ich auch immer mal. Am letzten Septemberwochenende konnte ich jetzt noch einmal neue Seiten und Ecken von Hamburg entdecken. Ich war mit ein paar Freundinnen dort und wir haben uns eine Auszeit vom Alltag genommen – und ganz viel Zeit für uns. Ein wenig verliebt habe ich mich zum Beispiel in das kleine Cafe Goldherz. Auch der Alte Elbtunnel ist für mich ein Muss. Kurz hindurch schlendern und die Aussicht von der anderen Seite genießen. Einfach schön. Hamburg war einmal mehr die perfekte Kulisse und hat mir geholfen, meine Akkus wieder aufzuladen.

 

Der Oktober kann also kommen. Viel vorgenommen habe ich mir ja bereits….

Ich werde viel an meiner Content-Planung und Strategie für Instagram arbeiten.

Dann möchte ich mich langsam aber sicher an die Struktur und Aufteilung meiner neuen Webseite machen, den neuen Stil festlegen und – vielleicht – einen neuen Claim entwickeln.

Und was im Oktober einfach dazugehört: kleine Auszeiten im Wald – mit hoffentlich blauem Himmel und buntem Herbstlaub.