Posts By

Mein Mai: Workout, Workshop und Meerblick

Der Mai ist einer meiner Lieblingsmonate. Und auch, wenn er sich in diesem Jahr nicht wirklich von seiner sonnigsten Seite gezeigt hat, sind wir wieder ganz gut miteinander ausgekommen ;). Für mich gab es jede Menge Training – für Kopf, Kraft und Kondition. Belohnt wurde ich dann mit einem meiner Lieblingsmomente im Mai: einem Tag

Nicht geplant, aber genau richtig: Mein Weg in die Selbstständigkeit

Als Freiberuflerin zu arbeiten, war für mich nie ein Thema. Ich war gerne angestellt –  als Journalistin und später als PR-Redakteurin oder Verantwortliche für die Pressearbeit in Unternehmen. Ich mochte mein Aufgabenfeld, die Struktur, die Sicherheit. Den Schritt in die Selbstständigkeit hatte ich ab und an mal im Kopf – aber nie wirklich geplant. Aber

5 Gründe, deine Texte erstellen zu lassen

Schreiben oder schreiben lassen? Was macht wann Sinn? In meinem letzten Blogartikel zum Thema habe ich dir fünf Gründe genannt, warum und wie ein Textcoaching dir helfen kann, deine Texte selbst zu schreiben. Aber natürlich gibt es auch Situationen, in denen es sinnvoll ist, Texte von einem Profi schreiben zu lassen – auch und gerade

Mein April: neuer Content, neue Struktur und Trainingsstart

Neue Fotos, neuer Content, neue Struktur: Das war mein April in Kurzform. Hinter diesen Stichpunkte verbergen sich jedoch lange Prozesse, die ich vor einiger Zeit angestoßen und – ehrlich gesagt – immer wieder vor mir hergeschoben habe. Doch so ganz langsam kommt Bewegung in das Ganze. Und in mich. Ich habe den April wirklich genutzt,

5 Gründe: Warum ein Textcoaching helfen kann

Texte selbst schreiben – mit fachlichem Feedback Egal ob neue Webseite, Blogartikel oder Newsletter: Wenn du dich und dein Business auf diesen Wegen vorstellen und kommunizieren möchtest, brauchst du vor allem eines – den passenden Text. Die Frage, die sich viele meiner Kund:innen in diesen Momenten stellen, ist aber: Will und kann ich diese Texte

Meine Vision: Keine Geschichte bleibt unerzählt

Ich suche Geschichten – überall. Besonders oft passiert mir das beim Autofahren. Bei jedem Fahrer, der mir entgegenkommt. Bei einer Spaziergängerin, die vor mir über die Straße geht. Oder bei den Kindern, die mit dem Tornister auf dem Rücken zur Schule schlendern. Während ich einen kurzen Augenblick aus ihrer Welt erhasche, frage ich mich: Welches

Mein März: Theaterflair, Fotoshooting und Onlinekurse

Langsam öffne ich die schwere Tür, gehe ein paar Schritte in den Saal, blicke auf die leeren Reihen im Parkett. Ich suche mir einfach eine aus, setze mich und schaue auf die Bühne. Die ist so leer wie die Plätze um mich herum. Natürlich fühlt sich das irgendwie falsch an – ein leeres Theater. Und

Wann ist eine Zusammenarbeit mit freien Texter:innen sinnvoll?

Vor meiner Selbstständigkeit als freie Journalistin und Texterin habe ich für (Tages-)Zeitungen gearbeitet. Aber nicht „nur“. In meiner Zeit als Angestellte war ich auch für PR-Agenturen tätig und habe auf Unternehmensseite die Pressearbeit verantwortet. Das heißt: Recherchieren, Redigieren und journalistische Texte schreiben, als PR-Beraterin und -Texterin Unternehmen begleiten oder  Broschüren, Newsletter, Pressemitteilungen, Blogs oder Social-Media-Kanäle

Ein Jahr Corona: Stillstand, Stress und anderes Arbeiten

Vor fast genau einem Jahr saß ich im Zug. Ich war auf dem Weg zu einem Texter-Workshop in Berlin: kreatives Schreiben. Die Weiterbildung ist bis heute meine letzte Präsenzveranstaltung. Damals, Mitte März 2020, wusste ich das natürlich noch nicht. Aber ich ahnte, dass sich angesichts der kontinuierlichen Ausbreitung des Corona-Virus etwas ändern würde. Noch einen

Mein Februar 2021: Viel Theaterliebe und Winterwonderland

Dafür, dass dem Februar ja ein paar Tage fehlen, war in dieser Zeit bei mir dennoch ganz schön viel los. Es gab einige spannende Projekte (von denen ich euch in Zukunft auch auf diesem Blog ab und an mal erzählen möchte), das übliche Auf und Ab bei „Homeschooling meets Homeoffice“ und dazwischen viel Zeit im

Schreibunlust: Manchmal muss ich mich zum Schreiben zwingen

Anfang der Woche war es wieder soweit. Da war dieser Artikel auf meiner To-Do-Liste, auf den ich mich eigentlich richtig gefreut hatte. Das Thema war spannend. Die Recherche und die Interviews dazu hatten jede Menge guten Input gebracht. Einen Tag zuvor war mir sogar schon ein passender Einstieg durch den Kopf gegangen – nur leider fehlte

Was ist eine Transkription?

Wenn ich als Journalistin ein Interview führe, gehört eine Transkription für mich in den meisten Fällen dazu. Ursprünglich kommt der Begriff aus dem Lateinischen, von dem Wort transcribere. Das wiederum bedeutet „umschreiben“ oder „übertragen“. Transkription ist in unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen ein Begriff. In der Musik hat er allerdings eine andere Bedeutung als in der Biologie

„Wie werden Redaktionen auf mein Thema aufmerksam?“

Fünf Tipps für deinen Weg in die Medien Du hast ein Fachbuch geschrieben. Oder du bietest Coachings zu agiler Führung an. Vielleicht hast du dich als Personal Trainer:in selbstständig gemacht. Deine eigene Kaffeerösterei eröffnet. Und jetzt möchtest du von deinen Angeboten und Leistungen erzählen – am liebsten mit einem Bericht in der Tageszeitung vor Ort

Mein Januar 2021: Neues Logo und Zoom-Geburtstag

Kaum hat das neue Jahr begonnen, sind die ersten vier Wochen auch schon wieder vorbei. Und obwohl es doch eher ein kalter, nasser, grauer Monat mit kleinen Schneelücken gewesen ist, war der Januar für mich ein Feiermonat. Und das gleich in dreifacher Hinsicht: Ich bin seit fünf Jahren selbstständig, konnte endlich mein neues Logo vorstellen

Premiere im Listen-Leben: meine erste Bucketlist

Ich mag Listen. Sie helfen mir, mich zu fokussieren, Arbeitsschritte zu priorisieren und meinen Alltag zu organisieren. Dabei ist es natürlich wichtig, diese Listen nicht zu überfrachten und sich nicht im Auflisten aller Tätigkeiten und Aufgaben zu verlieren. Sonst läuft man Gefahr alles aufzuschreiben, aber nichts wirklich zu erledigen. To-Do-Liste: roter Faden und Flexibilität Mittlerweile

Ein neues Logo für meine Marke

Jetzt ist es offiziell: Ich habe ein neues Logo. Nach fünf Jahren als selbstständige Journalistin und Texterin verabschiede ich mich von meinem tencate.-Schriftzug und dem damit verbundenen Look. Ein wenig wehmütig zwar, aber mit ganz viel Begeisterung über das neue Aushängeschild und voller Vorfreude auf das, was mich mit corinna tencate erwartet. Eines weiß ich

Was sich 2021 in meinem Business ändert

Jeder Neuanfang bringt Veränderungen mit sich. Und da es 2020 so manchen Neuanfang für mich und tencate. Texte auf den Punkt gab, hält 2021 einige Neuerungen für mein Business bereit. Manche dieser Veränderungen werden deutlich sichtbar und spürbar werden, andere eher im Hintergrund ablaufen, weil sie mich und meine Arbeitsprozesse betreffen. Manche dieser Veränderungen kann

5 Jahre tencate: Erstes Jubiläum als Freiberuflerin

Es gibt etwas zu feiern – auch wenn ich selbst es gar nicht wirklich auf dem Schirm hatte: Seit fünf Jahren bin ich mit tencate. selbstständig. Ein kleines Jubiläum, das völlig unbemerkt an mir vorbeigerauscht wäre, hätte ich nicht vor ein paar Tagen eine Nachricht von LinkedIn in meinem Postfach gehabt. Einer meiner Kontakte gratulierte

Mein Motto 2021: Durchstarten!

Neues Jahr, neues Motto. Obwohl – für mich ist das insgesamt neu. Bisher habe ich den Jahren gar kein Motto gegeben. 2020 aber stach einfach heraus. Nicht allein wegen der Corona-Pandemie. Sondern auch, weil sich in diesem Jahr für mich vieles neu ergeben hat. Beruflich und persönlich. So hat 2020 zumindest rückwirkend das Prädikat „Neuanfang“

Mein Dezember: Moodboards und Corona-Weihnacht

Der Dezember war in den vergangenen Jahren wahrscheinlich der stressigste Monat für mich: Laufende Projekte müssen noch vor dem Jahreswechsel abgeschlossen, Weihnachtswünsche für Kunden und Kundinnen verfasst und verschickt und beruflich die Weichen für das neue Jahr gestellt werden. Nicht zu vergessen die Advents- und Weihnachtsfeiern, Wichteltreffen oder Adventsfenster von Sport- und Fördervereinen oder Schulen.

Mein Jahresrückblick 2020: Von Neuanfang zu Neuanfang

Was für ein Jahr. „Es war ein anderer Sommer. Es war ein anderes Jahr. Kopfüber, seltsam, nichts wie es war“ singen Silbermond in ihrem Song „Ein anderer Sommer“. Und das stimmt. 2020 hat uns herausgefordert, sicherlich auch überfordert und ganz oft aufgefordert: sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Zu erkennen, was wichtig ist. Sich Zeit

Mein November: Bildsprache und Biertasting

Ich muss ganz ehrlich sagen: Im November ist nicht wirklich viel passiert. Zumindest hatte ich den Eindruck, als ich die letzten vier Wochen einmal durchgegangen bin und meine Fotos durchgescrollt habe. Beim genaueren Nachdenken habe ich dann aber schnell gemerkt: Doch. Ist es. Nur hat alles eher am Schreibtisch und im Haus stattgefunden. Was zum

So gestaltest du ein Visionboard: Der Weg zur Visualisierung deiner Ziele

Jeden Monat blogge ich einen Rückblick. Naja, erst zwei Mal seit September, aber immerhin. Es ist ein Anfang. Einen Jahresrückblick habe ich auch geplant. Das steht im Dezember auf meiner To-Do-Liste. Was aber ist mit einem Ausblick? Das habe ich mich zumindest in letzter Zeit immer wieder gefragt: Was erhoffe ich mir von 2021? Was

Mein Oktober 2020: Claimpremiere und (Industrie)Kultur

Schon wieder ein neuer Monat. Unglaublich. Wo ist der Oktober eigentlich geblieben? Gut, dass ich mir einen monatlichen Blog-Rückblick vorgenommen haben. Das hilft mir, etwas genauer auf die letzten Wochen zu blicken – und ihr bleibt ein wenig auf dem Laufenden. Denn auch wenn es sich nicht wirklich so anfühlt: Es ist doch eine ganze

Claim frei: Wörter, die die Welt bedeuten

Auf Premieren bin ich beruflich ja immer wieder mal. Aber jetzt feiere ich selbst eine kleine Premiere. Meine Claim-Premiere. Nach vier Jahren als selbstständige Journalistin und Texterin hab ich ihn, den Claim, der zu mir und meiner Arbeit passt: Wörter, die die Welt bedeuten. Einen Claim? Für mich? Haben so etwas nicht nur die großen

Was ist eine Rezension? Momentaufnahmen aus dem Theatersaal

Was ist eine Rezension? Kurz und sehr allgemein gesagt: Eine Rezension ist die Beurteilung eines Kunstwerks oder Kunstereignisses. Wer zum Beispiel im Feuilleton einer Zeitung, in einem Online-Magazin oder Blogbeitrag ein Buch, einen Film oder eine Theateraufführung bespricht, Szenen und Momentaufnahmen beschreibt, einordnet und auch bewertet – der rezensiert. Rezension? Oder Kritik? Oft wird in

Mein September 2020: Neuanfang und Wiedersehen

Es tut sich zurzeit unheimlich viel bei mir – der Kalender ist voll und mein Kopf ist es auch ;). Daher sind die letzten Wochen nur so verflogen. Also wird es Zeit, einmal anzuhalten und zurückzublicken. Schließlich hatte der Monat September das ein oder andere Highlight für mich parat: einen lang geplanten Neuanfang zum Beispiel

Es wird viel passieren…

Ein Blog? War der schon immer hier auf der Seite? Nein. War er nicht. Der Blog ist neu. Und er ist die erste von vielen kleinen und größeren Neuerungen, die ich in nächster Zeit geplant habe. 2021 möchte ich nämlich neu durchstarten – zumindest was meine Webseite, meinen Social-Media-Präsenz und insgesamt meinen Außenauftritt als freiberufliche

1 4 5 6